Lesungen

Freitag, 16.09.2016

Freundeskreis Hommage à la France.

Vive la littérature !

 

Ralf Nestmeyer präsentiert im Kulturhaus Loschwitz sein 2014 erschienenes Buch "Alles Mythos! 16 populäre Irrtümer über Frankreich".
Es geht hier um "das Frankreich in unseren Köpfen": Was ist ein Franzose? Ein Mann mit einer Baskenmütze auf dem Kopf, das Hemd in blau-weiß gestreift. In der Hand trägt er ein Baguette und unterm Arm eine Flasche Rotwein. In seinem Landhaus neigt er - schließlich ist Gott Franzose - zur Gemütlichkeit. In Paris dagegen, so erklärt Ralf Nestmeyer, genügt oft nur ein Funke zur Revolution...

Alle diese Mythen und vermeintlichen Wahrheiten, die längst niemand mehr hinterfragt, werden in dem Buch von seinem Autor mit Humor betrachtet und analysiert.

Dieser Abend ist eine Veranstaltung des "Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry".
Die Moderation des Abends übernimmt Dr. Torsten König (TU Dresden, Institut für Romanistik).

Veranstaltungsort: Kulturhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6a, 01326 Dresden
Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr

Eintritt: frei

 

 

Freitag, 10.06.2016

Vive la littérature !

Der Ehrenpräsident der Literaturpreisstiftung, Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ingo Kolboom,  wird an diesem Abend  über ein ebenso außergewöhnliches wie berührendes Buch referieren: Es handelt sich um Hanna Schotts Roman "Von Liebe und Widerstand - das Leben von Magda und André Trocmé."
Das Buch legt Zeugnis ab von einer der bemerkenswertesten Widerstandsbewegungen im Zweiten Weltkrieg, in Südfrankreich, angeführt von dem Paar Magda und André Trocmé, die ein ganzes Dorf dazu bewegen konnte, zahlreichen  Verfolgten des Nazi- und  Vichyregimes Hilfe und Zuflucht zu bieten und sie  vor einem sicheren Tod zu retten.
Nicht ein einziger Jude, der in der Gegend von Chambon-sur-Lignon kam, wurde abgewiesen oder verraten. Doch es dauerte noch Jahrzehnte, bis die Dorfbewohner von dem erzählten, was sie getan hatten - und auch  dann taten sie es nur widerstrebend, so heißt es in den Berichten.

Dieser Abend ist eine Veranstaltung des "Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry". Sie steht unter der Schirmherrschaft des Institut francais Dresden und der Bürgerstiftung Dresden.

Veranstaltungsort: Kulturhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6a, 01326 Dresden
Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr

Eintritt: frei

 

 

Freitag, 29.04.2016

Vive la littérature !

4 Buchpräsentationen im Rahmen des Freundeskreis Hommage à la France durch Susanne Dagen, Leiterin des Kulturhauses Loschwitz  und Jurorin des Literaturpreises.

Es handelt sich dabei um eine Buchpräsentation einiger herausragenden Bücher aus den zahlreichen Autoreneinsendungen des Jahres 2015, die es zwar nicht  zum Literaturpreis 2015 geschafft haben aber  nichtsdestotrotz verdienen, einem breiteren Publikum kurz vorgestellt zu werden.

Dieser Abend ist eine Veranstaltung des "Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry". Sie steht unter der Schirmherrschaft des Institut francais Dresden und der Bürgerstiftung Dresden.

Veranstaltungsort: Kulturhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6a,  01326 Dresden
Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr

Eintritt: frei

 

 

 

Freitag, 04.09.2015

5 Buchpräsentationen im Rahmen des Freundeskreis Hommage à la France durch Susanne Dagen, Leiterin des Kulturhauses Loschwitz

Ein breites Spektrum erwartet an diesem Abend die Besucher: Über spannende Romanliteratur zur Biographie eines bedeutenden Philosophen; von der farbigen Reisebeschreibung der Normandie bis hin zu einer ereignisreichen „Frankreichumrundung“ per Postrad – eine bunte Palette an Eindrücken, die uns noch einmal Frankreichs vielseitige Ausstrahlungskraft in allen Farben präsentiert.

Der Abend ist eine Kooperation des Freundeskreises „Hommage à la France“ mit der Literaturpreisstiftung Brigitte Schubert-Oustry unter der Schirmherrschaft des Institut français Dresden und der Bürgerstiftung Dresden. Die Veranstaltung profitiert von einer Förderung durch das Land Sachsen.

Die Moderation des Abends übernimmt Brigitte Schubert-Oustry.

Beginn: 20 Uhr, Friedrich-Wieck-Strasse 6a, 01326 Dresden

Eintritt frei.

 

Montag, 22.06.2015

Buchpräsentation »Der Wiederaufbau« von Eugène Green.

„Ein katastrophales Treffen heute Morgen mit einem unbekannten Deutschen. Er ist kein Verrückter, aber er ist ein tiefunglücklicher Mann, denn er glaubt herausgefunden zu haben, dass er ein anderer ist, dessen Namen er nicht einmal kennt“, so schreibt es Jérôme Lafargue, Professor an der Sorbonne, in sein Tagebuch.Ein unbekannter Deutscher, namens Johann Launer, hat Lafargue mit Nachdruck um dieses Treffen in einem Pariser Café gebeten, in der Überzeugung, dass nur Lafargue und seine Frau ihm weiterhelfen können auf der Suche nach seiner Identität. Der geistige Wiederaufbau geschieht mit Hilfe von Lafargues Tagebuchaufzeichnungen aus dem „heutigen“ Paris (2003) und zwei unterschiedliche Ebenen der Vergangenheit (München 1968 und dem durch die Nazis besetzten Prag), zusätzlich deutet der Titel auf den konkreten Wiederaufbau Europas nach dem zweiten Weltkrieg hin.

„Der Wiederaufbau“ ist eine klare Einladung zum Nachspüren und Nachdenken über den geistigen Umgang, den ein jeder mit sich und den Anderen pflegt. Die Verwobenheit der europäischen Völker, spürbar durch die Erzählachse Paris-München-Prag, macht dieses Buch so wertvoll.

Das Buch wird von der Übersetzerin Schirin Nowrousian vorgestellt.

Der Abend ist eine Kooperation des Freundeskreises »Hommage à la France« der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry mit dem Institut Francais Dresden und der Bürgerstiftung Dresden.


Beginn: 20:00 Uhr, Eintritt frei

 

Freitag, 24.04.2015

Buchvortrag »Hinter den Fassaden von Versailles« von William Ritchey Newton.

Der Name »Versailles« steht für Glanz, Luxus und absolute Macht. Seit Jahrhunderten lassen sich die Menschen von dem imposanten Schloss der französischen Könige faszinieren. Das Leben schien hier frei von allen Mühen des Alltags zu sein. Doch weit gefehlt: Was sich am Hof jenseits der rauschenden Bälle abspielte und was es bedeutete, den Hofstaat mit allem Lebensnotwendigen zu versorgen, enthüllt der Versailles-Experte William Ritchey Newton.
Eine höchst amüsante Kulturgeschichte, ebenso unterhaltsam und gut dokumentiert von Tanja Ruzicska.

In Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis »Hommage à la France« der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry und dem Institut Francais Dresden

Moderation: Dr. Torsten König, Dresden
Beginn: 20:00 Uhr, Eintritt frei