Lesungen

 

Donnerstag 7. Juni 2018
Freundeskreis Hommage à la France

 Das Leben des Vernon Subutex von Virginie Despentes
Buchvorstellung auf Deutsch und Französisch

 Agnès Masson, Germanistin, Romanistin, Lehrerin und Übersetzerin aus Dresden sowie Jurymitglied für den Literaturpreis Hommage à la France, stellt die erfolgreiche Trilogie „Vernon Subutex“ von Virginie Despentes vor, deren erste zwei Bände bereits auf Deutsch in der Übersetzung von Claudia Steinitz erschienen sind.

Begrüßung: Jean-Christophe Tailpied, Leiter des Institut français de Saxe.
Lesung der deutschen Texte: Odile Vassas, Beauftragte für den Literaturpreis Hommage à la France.

Virginie Despentes, 1969 in Nancy geboren, zählt heute unumstritten zu den wichtigsten Stimmen der französischen Gegenwartsliteratur. Seit dem Erscheinen des dritten Bandes von „Vernon Subutex“ im Sommer 2017 liegt die Trilogie in jeder Buchhandlung des Landes auf den Tischen. 
In „Das Leben des Vernon Subutex“, wie der erste und der zweite Band auf Deutsch heißen, geht es um den sozialen Abstieg und um das Prekariat in Frankreich. Erzählt wird die Geschichte von Vernon Subutex, der mit seinem Plattenladen Pleite gemacht hat und nun auf der Straße steht. Weil er sich und der Welt sein Scheitern nicht eingestehen will, nimmt er Zuflucht zu einer Notlüge, die es ihm ermöglicht, sich übergangsweise reihum bei seinen alten Freunden einzuquartieren. In Teil 2 wird die Geschichte fortgesetzt: Vernon Subutex lebt inzwischen als Obdachloser auf einer Parkbank in den Buttes Chaumont...
Anhand seiner Geschichte entwirft Virginie Despentes ein vielstimmiges und großartiges Panorama der heutigen französischen Gesellschaft. Sie erspart ihren Figuren nichts, lässt kein Thema unberührt, die Islamismusdebatte ebensowenig wie den Aufstieg der Rechten, die Prostitution, die Pornographie oder die Drogensucht. Ein Gesellschaftstableau, das sich zwischen Balzacs » menschlicher Komödie« und den besten Serien einordnen lässt.

Im Anschluss an die Veranstaltung laden das Institut français de Saxe und die Stiftung Brigitte Schubert-Oustry zu einem gemütlichen Beisammensein bei einem Glas Wein ein.

Beginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Institut français, Neues Rathaus, 01069 Dresden
Eintritt frei - Spenden sind willkommen!

 

 

Dienstag 20. März 2018 
Freundeskreis Hommage à la France

Wir sehen uns dort oben von Pierre Lemaitre
Roman (aus dem Französischen von Antje Peter, Originaltitel: Au revoir là-haut)
Buchvorstellung

Bei der ersten Buchvorstellung des Jahres 2018 handelt es sich erneut um die spannende Einreichung eines der Finalisten für den deutsch-französischen Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry aus dem Jahr 2016. Diesmal steht das Werk im Zeichen der Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.   

 Durch den Abend führt Odile Vassas, Jurymitglied und Beauftragte für den Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry. Sie stellt den Roman vor, der auch Inspirationsquelle für einen erfolgreichen Spielfilm und für eine Graphic Novel wurde.

Über das Buch schrieb Der Tagesspiegel anlässlich seiner Veröffentlichung in deutscher Übersetzung: „Kurz bevor in Frankreich das Gedenken zum Ersten Weltkrieg einsetzte, hat der Autor diese fabelhafte Satire auf die Gedenkindustrie abgeliefert und an den sozialen Unfrieden nach dem Friedensschluss erinnert. Und daran, dass auch Siege mit zahllosen menschlichen Niederlagen erkauft werden. Dieser Roman ist ein Treffer.“ 

Erzählt wird die Geschichte von zwei ungleichen Freunden, Albert und Édouard, die als Opfer des machtbesessenen Offiziers Pradelle in den letzten Tagen des Ersten Weltkriegs fast zu Tode kommen. Während Pradelle in den Nachkriegsjahren das große Geld mit der Umbettung von Toten macht, entwickeln Albert und Édouard, die sich alsbald als Ausgestoßenen der Gesellschaft sehen, ein illegales Geschäft mit dem Kriegsgedenken...

Im Anschluss an die Veranstaltung laden das Institut français de Saxe und die Stiftung Brigitte Schubert-Oustry zu einem gemütlichen Beisammensein bei einem Glas Wein ein.

Beginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Institut Francais, Neues Rathaus, 01069 Dresden
Eintritt frei - Spenden sind willkommen!

 

 

Mittwoch, 7. Februar 2018 
Sondersitzung der Mitglieder des Stiftungsrates und der Jury 
des Literaturpreises Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry
zur “Stabübergabe“

In einer feierlichen Sondersitzung von Stiftungsrat und Jury des "Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry " im Institut francais Dresden, im Beisein von Institutsdirektor Monsieur Jean-Christophe Tailpied, Herrn Winfried Ripp, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Dresden und dem Ehrenpräsidenten der Stiftung, Herrn Prof. em. Dr.Dr.h.c. Ingo Kolboom, übergab am 7.Februar 2018 die Stifterin Brigitte Schubert-Oustry die Führung ihrer Stiftung / ihres Literaturpreises an das bewährte Stiftungsrat- und Jurymiglied Odile Vassas.

 Odile Vassas wird als neue Bevollmächtigte zukünftig für die Belange der Stiftung mit ihren Preisverleihungen sowie den ebenso alljährlich stattfindenden  Veranstaltungen, den Freundeskreistreffen und Seniorennachmittagen, zuständig sein, stets in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Dresden, dem zuständigen Verwaltungsorgan der Stiftung und dem Institut francais Sachsen, Schirmherr der Literaturpreisstiftung .

 Die Entscheidung zu dieser "Stabübergabe" entsprang dem Wunsch der Stifterin, sich in hohem Alter und nach 5 erfolgreichen Jahren und Preisverleihungen etwas mehr in ihr Privatleben zurückzuziehen.Nichtsdestotrotz verbleibt Brigitte Schubert-Oustry auch weiterhin Mitglied des Stiftungsrates und der Jury.Im Rahmen dieser Veranstaltung hielt der Ehrenpräsident der Stiftung, Prof. em. Dr.Dr.h.c.Ingo Kolboom, eine Danksagung an die Stifterin, deren Wortlaut in diesem Dokument zu lesen ist 

Dankesrede von Prof.Dr.Dr.h.c.Ingo Kolboom an die Literaturpreisstiftung Brigitte Schubert-Oustry

Anläßlich dieser Stabübergabe sei auch abschließend noch einmal an die Kommentare aus dem Stiftungsjahr erinnert, die die Literaturpreisstiftung unter der Führung von Brigitte Schubert-Oustry seither mit all ihren guten Wünschen begleitet haben und die hier zu lesen sind.

 

 

Donnerstag, 7. Dezember 2017
Seniorenzirkel Hommage à la France

"Es weihnachtet so sehr..."
Adventliches zwischen Deutschland und Frankreich.

Ort: Pro Seniore-Residenz Elbe, Dürerstr. 19,
Dresden Johannstadt
Beginn: 15:00 Uhr

Mittwoch, 29. November 2017
Seniorenzirkel Hommage à la France

"Heiteres und Besinnliches zur Weihnachtszeit."
Grüße aus Deutschland und Fankreich.


Ort: Begegnungsstätte Friedrichstadt,
Alfred-Althus Str. 2 a, 01067 Dresden
Beginn: 14:30 Uhr

 

Dienstag, 21. November 2017
Freundeskreis Hommage à la France

Der Hut des Präsidenten
Buchvorstellung mit dem Romanautor Antoine Laurainfiles/bilder/Event XY/Laurain - Foto.jpg

Der französische Autor Antoine Laurain stellt seinen Roman Der Hut des Präsidenten vor, erschienen 2016 in deutscher Übersetzung im Atlantikverlag bei Hoffmann und Campe, Hamburg. 
"Einfach unwiderstehlich! Hut ab, Antoine Laurain!" belobigte das französische  Magazin L'express den Autor des Buches.
Ja, wer träumt nicht davon, seinem Leben eine neue Richtung zu geben? Die große Liebe zu  finden, ein meisterhaftes Parfüm zu kreieren, der Chef eines eigenen Unternehmens zu werden? Als der Präsident seinen Hut in einer Brasserie vergisst, setzt sein Tischnachbar ihn auf und schlagartig ändert sich dessen Leben. Doch der Hut wandert weiter, von Kopf zu Kopf, und entfaltet seine ganz besondere Wirkung.

Moderation: Brigitte Schubert-Oustry
Lesung der deutschen Texte:  Odile Vassas
Übersetzung: Agnès Masson
Veranstaltung in Deutsch und Französisch


Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Institut francais Sachsen, Neues Rathaus, Kreuzstrasse 6, 01069 Dresden
Eintritt frei

Kommentar des Autoren über die Veranstaltung:
"Merci encore pour cette chaleureuse soirée et vos très bonnes questions ainsi que votre accueil. Il faut que les recontre littéraires soient comme ça: intelligentes mais détendues." (Antoine Laurain)

 

 

Donnerstag 7. September 2017
Freundeskreis Hommage à la France

Mein Paris von Ulrich Wickert
Buchvorstellung

Erneut findet zum Freundeskreis Hommage à la France eine Buchvorstellung statt, bei der eine Einreichung zum Literaturpreis gleichen Namens des vergangenen Jahres auf dem Programm steht : Mein Paris des Frankreichjournalisten Ulrich Wickert.
Durch den Abend führt Jurymitglied Agnès Masson, die die Pariser Welt des Buchautors vorstellt und aus dem Buch liest.
Einführung und Moderation: Brigitte Schubert-Oustry

Ulrich Wickert erzählt in seinem 2015 im Verlag Hofmann & Campe erschienenen Buch von Pariser Museen und Gärten, begleitet die Leserinnen und Leser durch seine Lieblingsviertel, führt sie in Cafés und auf besondere Plätze und Boulevards der französischen Hauptstadt. Dabei spricht er auch von wichtigen politischen Ereignissen und Umwälzungen, die diese Stadt über zwei Jahrtausende hin für immer geprägt haben.

Beginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Institut Francais, Neues Rathaus, Kreuzstr. 6, 01069 Dresden
Eintritt frei

 

 

Mittwoch 14. Juni 2017 
Freundeskreis Hommage à la France

Die Summe unseres Glücks  von François Roux
Buchvorstellung

Vorgestellt wird der Roman Die Summe unseres Glücks des französischen Autors François Roux (Piper Verlag, 2015).  2014 unter dem Titel Le bonheur national brut erschienen, wurde er vom französischen Publikum und der Literaturkritik gleichermaßen euphorisch aufgenommen und stand 2016 unter den Favoriten für den Literaturpreis Hommage à la France.

Durch den Abend führt Odile Vassas, verantwortlich für das Literaturprogramm des Deutschen Hygiene Museums Dresden, Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry und Jurymitglied.
Begrüßung: Jean-Christophe Tailpied, Direktor des Institut français Sachsen

Frankreich im Mai 1981: Tausende liegen sich auf der Place de la Bastille in den Armen, der Wahlsieg von François Mitterrand versetzt die Nation in Aufbruchstimmung. Der siebzehnjährige Rodolphe feiert mit, er sieht seine Zukunft in der Politik, hier möchte er seine Ideale verwirklichen. Auch seine Freunde Paul, Benoît und Tanguy haben große Pläne. Als sie sich Jahre später treffen, hat Rodolphe es ins Parlament geschafft, hat eine kluge Frau und einen einflussreichen Schwiegervater. Doch wie seine drei Freunde hat er Opfer gebracht, um sein Ziel zu erreichen. François Roux erzählt von der Suche nach dem Glück eines jeden einzelnen von uns und entwirft dabei das Panorama einer französischen Republik, die das Bild unserer westlichen Gesellschaft ist. 

Beginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Institut Francais, Neues Rathaus, Kreuzstr. 6, 01069 Dresden
Eintritt frei

 

Freitag, 16. September 2016 
Freundeskreis Hommage à la France.

Vive la littérature !

 

Ralf Nestmeyer präsentiert sein 2014 erschienenes Buch Alles Mythos! 16 populäre Irrtümer über Frankreich.
Es geht hier um "das Frankreich in unseren Köpfen": Was ist ein Franzose? Ein Mann mit einer Baskenmütze auf dem Kopf, das Hemd in blau-weiß gestreift. In der Hand trägt er ein Baguette und unterm Arm eine Flasche Rotwein. In seinem Landhaus neigt er - schließlich ist Gott Franzose - zur Gemütlichkeit. In Paris dagegen, so erklärt Ralf Nestmeyer, genügt oft nur ein Funke zur Revolution...
Alle diese Mythen und vermeintlichen Wahrheiten, die längst niemand mehr hinterfragt, werden in dem Buch von seinem Autor mit Humor betrachtet und analysiert.

Dieser Abend ist eine Veranstaltung des "Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry".
Moderation: Dr. Torsten König, Technische Universität Dresden, Institut für Romanistik

Veranstaltungsort: Kulturhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6a, 01326 Dresden
Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr 
Eintritt frei

 

 

Freitag, 10. Juni 2016

Vive la littérature !

Der Ehrenpräsident der Literaturpreisstiftung, Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ingo Kolboom,  referiert über ein ebenso außergewöhnliches wie berührendes Buch: Es handelt sich um Hanna Schotts Roman Von Liebe und Widerstand - das Leben von Magda und André Trocmé.
Das Buch legt Zeugnis ab von einer der bemerkenswertesten Widerstandsbewegungen im Zweiten Weltkrieg, in Südfrankreich, angeführt von dem Paar Magda und André Trocmé, die ein ganzes Dorf dazu bewegen konnte, zahlreichen  Verfolgten des Nazi- und  Vichyregimes Hilfe und Zuflucht zu bieten und sie  vor einem sicheren Tod zu retten.
Nicht ein einziger Jude, der in der Gegend von Chambon-sur-Lignon kam, wurde abgewiesen oder verraten. Doch es dauerte noch Jahrzehnte, bis die Dorfbewohner von dem erzählten, was sie getan hatten - und auch  dann taten sie es nur widerstrebend, so heißt es in den Berichten.

Dieser Abend ist eine Veranstaltung des "Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry". Sie steht unter der Schirmherrschaft des Institut francais Dresden und der Bürgerstiftung Dresden.

Veranstaltungsort: Kulturhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6a, 01326 Dresden
Veranstaltungsbeginn: 20 Uhrzeit 
Eintritt: frei

 

 

Freitag, 29. April 2016

Vive la littérature !

Vier Buchpräsentationen im Rahmen des Freundeskreis Hommage à la France durch Susanne Dagen, Leiterin des Kulturhauses Loschwitz  und Jurorin des Literaturpreises.

Es handelt sich dabei um eine Buchpräsentation einiger herausragenden Bücher aus den zahlreichen Autoreneinsendungen des Jahres 2015, die es zwar nicht  zum Literaturpreis 2015 geschafft haben aber  nichtsdestotrotz verdienen, einem breiteren Publikum kurz vorgestellt zu werden.

Dieser Abend ist eine Veranstaltung des "Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry". Sie steht unter der Schirmherrschaft des Institut francais Dresden und der Bürgerstiftung Dresden.

Veranstaltungsort: Kulturhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6a, 01326 Dresden
Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr

Eintritt: frei

 

 

 

Freitag, 04. September 2015

Fünf Buchpräsentationen
im Rahmen des Freundeskreis Hommage à la France durch Susanne Dagen, Leiterin des Kulturhauses Loschwitz

Ein breites Spektrum erwartet an diesem Abend die Besucher: Über spannende Romanliteratur zur Biographie eines bedeutenden Philosophen; von der farbigen Reisebeschreibung der Normandie bis hin zu einer ereignisreichen „Frankreichumrundung“ per Postrad – eine bunte Palette an Eindrücken, die uns noch einmal Frankreichs vielseitige Ausstrahlungskraft in allen Farben präsentiert.

Der Abend ist eine Kooperation des Freundeskreises Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry unter der Schirmherrschaft des Institut français Dresden und der Bürgerstiftung Dresden. Die Veranstaltung profitiert von einer Förderung durch das Land Sachsen.

Moderation: Brigitte Schubert-Oustry

Beginn: 20 Uhr, Friedrich-Wieck-Strasse 6a, 01326 Dresden
Eintritt frei.

 

Montag, 22. Juni 2015

Buchpräsentation Der Wiederaufbau von Eugène Green

„Ein katastrophales Treffen heute Morgen mit einem unbekannten Deutschen. Er ist kein Verrückter, aber er ist ein tiefunglücklicher Mann, denn er glaubt herausgefunden zu haben, dass er ein anderer ist, dessen Namen er nicht einmal kennt“, so schreibt es Jérôme Lafargue, Professor an der Sorbonne, in sein Tagebuch.Ein unbekannter Deutscher, namens Johann Launer, hat Lafargue mit Nachdruck um dieses Treffen in einem Pariser Café gebeten, in der Überzeugung, dass nur Lafargue und seine Frau ihm weiterhelfen können auf der Suche nach seiner Identität. Der geistige Wiederaufbau geschieht mit Hilfe von Lafargues Tagebuchaufzeichnungen aus dem „heutigen“ Paris (2003) und zwei unterschiedliche Ebenen der Vergangenheit (München 1968 und dem durch die Nazis besetzten Prag), zusätzlich deutet der Titel auf den konkreten Wiederaufbau Europas nach dem zweiten Weltkrieg hin.

Der Wiederaufbau ist eine klare Einladung zum Nachspüren und Nachdenken über den geistigen Umgang, den ein jeder mit sich und den Anderen pflegt. Die Verwobenheit der europäischen Völker, spürbar durch die Erzählachse Paris-München-Prag, macht dieses Buch so wertvoll.

Das Buch wird von der Übersetzerin Schirin Nowrousian vorgestellt.

Der Abend ist eine Kooperation des Freundeskreises Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry mit dem Institut Francais Dresden und der Bürgerstiftung Dresden.

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei

 

Freitag, 24. April 2015

Hinter den Fassaden von Versailles
Buchvortrag  von William Ritchey Newton

Der Name »Versailles« steht für Glanz, Luxus und absolute Macht. Seit Jahrhunderten lassen sich die Menschen von dem imposanten Schloss der französischen Könige faszinieren. Das Leben schien hier frei von allen Mühen des Alltags zu sein. Doch weit gefehlt: Was sich am Hof jenseits der rauschenden Bälle abspielte und was es bedeutete, den Hofstaat mit allem Lebensnotwendigen zu versorgen, enthüllt der Versailles-Experte William Ritchey Newton.
Eine höchst amüsante Kulturgeschichte, ebenso unterhaltsam und gut dokumentiert von Tanja Ruzicska.

In Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry und dem Institut Francais Dresden

Moderation: Dr. Torsten König, Dresden
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei