Preisträger*innen

2020

François Roux

Für das Buch: Die Summe unseres Glücks

Piper Verlag, München (Übersetzung: Elsbeth Ranke) 2015
Originaltitel: Le bonheur national brut
Albin Michel, Paris 2014

2019

Wilfried Loth

Für das Buch: Fast eine Revolution. Der Mai 68 in Frankreich

Campus Verlag, Frankfurt am Main 2018

2018

Ulrich Wickert

Für das Buch: Frankreich muss man lieben, um es zu verstehen

Hoffmann und Campe 2017

2016

Antoine Leiris

Für das Buch: Meinen Hass bekommt ihr nicht

Verlag Blanvalet, München (übersetzt von Doris Heinemann) 2016
Originaltitel: Vous n’aurez pas ma haine

2015

Anna Tüne

Für das Buch: Von der Wiederherstellung des Glücks. Eine deutsche Kindheit in Frankreich

Galiani Verlag 2010

2014

Manfred Flügge

Für das Buch: Zwischen Traumland und Zuflucht. Heinrich Mann und Frankreich

Insel Verlag 2013

2013

Pascale Hugues

Für das Buch: Marthe und Mathilde. Eine Familie zwischen Frankreich und Deutschland

Rowohlt Verlag Hamburg (Übersetzung: Lis Künzli) 2008
Originaltitel: Marthe et Mathilde. L‘histoire vraie d‘une incroyable amitié 1902-2001
Les Arènes, Paris 2008